Arne Benary

Arne Benary (* 10 Februar Jahre 1929 in Greifswald ; † 10. Oktober 1971 ) war ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Vertreter des Neuen Ökonomischen System in der DDR .

Benary studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leipzig , Krieg seit 1954 Oberassistent an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und 1955 Seinem Lehrer folgte Friedrich Behrens ein das Institut für Wirtschaftswissenschaften der Deutschen Akademie der Wissenschaften . Die Kritik an dem bürokratischen zentralistische Leitung der Wirtschaft und Befürwortung Wacholder Demokratie chen Sozialistische Selbstverwaltung sterben, sterben in ihnen von IHM und Behrens verfassten Buch „Zum ökonomischen Theorie und ökonomischen Politik in dem Übergang Periode“ Vertreter Werden, Bricht ER den Vorwurf Dezember Revisionismus und ein Parteiverfahren eines .

1958 werden am in dem Kabelwerk Oberspree Versetzt, wo ist ich als Abteilungsleiter für Betriebsorganisation und später ökonomischer Direktor für sterben umsetzung der Neuen Ökonomischen System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft in der Praxis einsetzt. Nach Der endgültigen Scheitern wo Wirtschaftlichen Reformbestrebung in der DDR begeht ist am 10. Oktober 1971 Suizid.

Literatur

  • Hagen Schwärzel: Benary, Arne . In: Wer Wer in der DDR? 5. Ausgabe. Band 1, Ch. Links, Berlin 2010, ISBN 978-3-86153-561-4 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright m-g-k.de 2018
Shale theme by Siteturner