Dietmar Bartsch


Dietmar Gerhard Bartsch (* 31. März 1958 in Stralsund ) ist ein deutscher Politiker ( Die Linke ). Es ist das Mitglied des Deutschen Bundestages und seit dem 13. Oktober 2015 zusammen mit Sahra Wagenknecht Vorsitzender der Linksfraktion im 19. Deutschen Bundestag . Es gibt einen Bundesschatzmeister der PDS , Bundesgeschäftsführer der Linkspartei sowie Zweiter Stellvertreter-Fraktionschef. Es gibt einige gemäßigte, reformorientierte Parteiflügel gezählt.

Leben und Beruf

Nach Dem Abitur mit Auszeichnung [1] 1976 an der EOS Franzburg leistete Bartsch zunächst von 1976 bis 1978 Seinen Grundwehrdienst im DAMA Fallschirmjägerbataillon 40 [2] in der Nation Alen Volksarmee ab. Ab 1978 absolvierte sind an der Hochschule für Wirtschaft in Berlin-Karlshorst ein Studium der Wirtschaftswissenschaften , Welches ist 1983 als Diplom Wirtschaftswissenschaftler verabscheut wurden. DANACH Krieg ist im Bereich der Kaufmännischen Zentralorgan wo FDJ junge Welt tätig.

Von 1986 bis 1990 Krieg ist als Aspirant an die „Akademie für Gesellschaftswissenschaften “ beim Zentralkomitee , wo Kommunistischer Partei der Sowjetunion in Moskau . 1990 erfolgte seine Promotion zum Dr. rer. OEC. an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften Moskau Mit der Arbeit Verteilungsverhältnisse unter den bedingungen Einer Intensivierung wo Sozialistische Wirtschaft ( „Распределительные отношения в условиях интенсификации социалистической экономики“). [3] [4] Im März 1990 kehrt Bartsch als Geschäftsführer zur Jungen Weltzurück. Nach Dem gescheiterten Wiedereinzug im Bundestag im Jahr 2002 arbeitet Bartsch zunächst als Unternehmensberater. [5] Von Mai 2004 bis Dezember 2005 Krieg Bartsch Geschäftsführer der Tageszeitung Neues Deutschland .

Dietmar Bartsch IST Getrennt lebendiges [6] und hat zwei Kinder. [3]

Politischer Werdegang

1977 wurde Bartsch Mitglied der SED . [3] 1989 gab es die Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Junge Genossinnen (AGJG) auf der Grundlage des SED-PDS-Parteitags der SED-PDS. Von 1991 bis 1997 wurde Bartsch Bundesschatzmeister der PDS und wurde zum Bundesgeschäftsführer gewählt. Für die Bundestagswahl 2002 gibt es Wahlkampfleiter der PDS und zusammen mit Gabi Zimmer , Petra Pau und Roland Claus der Vier Spitzenkandidaten auf Bundesebene. Wenn diese PDS eine Fünf-Prozent-Hürde mit meinen zwei geteilt hatDirekt akkreditierte Abgeordnete im Bundestag einzog, fordeten seine innerparteilichen Gegnersignale als Bundesgeschäftsführer zurück. Ist Zog Auf dem Geraer Parteitag im Oktober 2002 seine Erneut Candidature für of this Amt zurück, Once Gabi Zimmer zuvor als Parteivorsitzende wettet Wurde. Sein Nachfolger verehrte Uwe Hiksch.

Für Aufsehen sorgte direkt im Anschluss sterben so genannten „Wachbuchaffäre“. Wo Stellvertretende PDS Bundesvorsitzende Diether Dehm soll laut Damals sie Chef Eines Sicherheitsunternehmen und Ein Eintrag in dem Wachbuch Einer anweisung erteilt HAT, Wonach Darauf zu Achten Seelachs that Bartsch, vorheriger Bundesgeschäftsführer wo PDS, Keinerlei Unter Lagen aus dem Hause Schaffer. Dehm beste Fahrten, Eine derartige anweisung erteilt Zu haben. [7] AFFARE Trägt zum Rücktritt vorzeitig von Gabi Zimmer im Sommer 2003 bei Der. Im Oktober 2005 Wird vom Bartsch Parteivorsitzenden Lothar Biskyerneut als Bundesgeschäftsführer von PDS vorgschlagen und im Dezember 2005 den Bundesparteitag wieder in diesem Amt gewählt. Seit Juni 2007 gibt es einen Bundesgeschäftsführer der neuen PDS und WASG Rechtsgangspartei Partei Linke .

Anfang Januar 2010 Würde Dietmar Bartsch von Gregor Gysi unter Anderem vorgeworfen, Durch Gezielte Äußerungen Gegenüber sie Spiegel sie Parteivorsitzenden Oskar Lafontaine geschadet zu HABEN. Bartsch bestritt stirbt; ist habe sich Weder illoyal verhalten noch sich selbst als Nachfolger ins Gespräch gebracht. [8] Bartsch kündigt nach following Richtungskämpfen ein, vorerst weiterhin Bundesgeschäftsführer zu bleiben, aber Auf den Parteitag im kommenden Mai 2010 nicht wieder als Bundesgeschäftsführer zu kandidieren. [9] Zu Seinen Nachfolgern gerechnet wurden daraufhin Caren Lay und Werner Dreibus gewählt. [10]

Seit sie 21. Januar 2010 Krieg Bartsch Stellvertretender Vorsitzender wo Linksfraktion im Bundestag. Im August 2011 distanzierte sich von Einem Glückwunschschreiben ist, das Die Linke – unterschrieben von den Beiden Parteivorsitzenden Lötzsch und Ernst – diese Ehemaligen Kubanische Staatspräsidenten Fidel Castro zu Seinem Geburtstag geschickt Hüte. Once einige Mitglieder der Linken Eine Schweigeminute für Mauer Toten boykottiert Hut sterben, legte Bartsch Befürwortern Dezember Mauerbaus die österreichische Ritt aus der Partei Nahe. [11]

Bartsch erklärte Ende 2011 Seine Partei als Vizepräsident der Kandidaten. Once Oskar Lafontaine ebenfalls Eine Kandidatur in Erwägung gezogen Hüten, Bartsch aber Absicht nicht Anderen, Liess Lafontaine von Wadenfänger Absicht ab Seine. [12] Auf den Parteitag , wo Link im Juni 2012 Verloren Bartsch schließlich in Einer Kampfkandidatur gegen den Baden-Württembergischer Gewerkschafter Bernd Riexinger , wo Lafontaine nahesteht und im Gegensatz zu Bartsch erst Zwei Tage zuvor seine Kandidatur bekanntgegeben Hüte. Bartsch hagelt 251, Riexinger 297 Stimmen. [13]

Bartsch gehört zum Forum Reformierter Sozialismus des Bundes reformierten Reformen und Gesetzen des Bundestreffens im Juni 2014 . [14] Once wo bisheriger Fraktionsvorsitzende, Gregor Gysi, Juni 2015 DM Bundesparteitag des auf den 7. ist Linkens in Bielefeld Seines Rückzug von diesem Amt zum Herbst des Jahres angekündigt had, Erklären Bartsch ich Wenige Tage später bereit, MIT Gemeinsam Sahra Wagenknecht in Einer Doppelspitze Gyse Nachfolge antreten. [15]

„Lafodödel“ -Affäre

Im September 2015 berichtet Die Welt über ihre zugespielte Dokumente, stirbt Bartsch Anleger Liess und in Denen ist Mitglieder der Eigenen, 44 Person Starke Parteivorstandes nach Politischer Ausrichtung BZW. Gefolgschaft kategorisieren Liess. Dabei gerechnet wurden die Person drehbar verschiedene Buchstabe zugeordnet: Z für „zuverlässig“ U für „unabhängig“ und L für „Lafodödel“, Wobei Z für Loyalität zu Bartsch selbst oder politische Eine Akzeptiert Linie STEHT, und „Lafões Dödel “ eine abwertende Bezeichnung für Anhänger Waden innerparteilichen Gegner sterben Oskar Lafontainedarstellt. Die Anlage der Dateien durch einen Gefolgsmann soll Bartsch vor zwei Jahren gegründet haben. In der zugrundeliegenden Korrespondenz Wird außerdem Parteichef Bernd Riexinger with the Spott Amen “ Ratzinger “ belegt. Der Bericht sorgt nach Erscheinen für Deutlich Irritationen und Kritik, Once Die Welt Link-Politiker Auch direkt verschiedener Mīt der Dokumente konfrontieren. Gregor Gysi, der direkt Dateien von Bartsch erhalten hat, konnte nicht antworten. [16]

Kurze Zeit nach DM Welt -Bericht veröffentlicht , wo Tagesspiegel die umstrittene Darstellung Eines. Demnach heißt es aus Parteireisen, es gibt keine „Ausforschungen“ gegeben. Stattdessen soll Gregor Gysi als Fraktionsvorsitzender nach DM im Sommer 2012 Parteitag selbst Seinen Stellvertreter Dietmar Bartsch balanciert HABEN, Eine entsprechende Aufstellung über den neu gewählten Parteivorstand anzufertigen. Es Darstellung zufolge Könnte L Auch ein Kurzels für „Links“ gewesen sein. [17] Bartsch selbst gab an, dass das Wort „Lafodödel“ nur in einer einzigen Mail gebrannt wurde. [18]

Abgeordneter

Bartsch war von 1998 bis 2002 und ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages . Ist ist Stets Gesetz über die Landes – Liste Mecklenburg-Vorpommern im Bundestag eingezogen.

Im Januar 2012 Wurde Bekannt that Dietmar Bartsch als Einer von 27 Bundestagsabgeordneten der Linken unter Beobachtung Durch das Bundesamt für Bundesamt für Verfassungsschutz STEHT [19] , war von Politikern haben bereits fraktion kritisiert Wurde. [20] Seit 2014 wurde Bundestagsabgeordnete der Linken nicht mehr beobachtet.

Siehe auch : Beobachtung der Partei Die Linke durch den Verfassungsschutz

Weblinks

 Commons: Dietmar Bartsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Biographie beim Deutschen Bundestag
  • Literatur über Dietmar Bartsch in den Landesbibliotheken MV
  • Website von Dietmar Bartsch
  • Profil und Biographie bei der Bundestagsfaktion Die Linke
  • Dietmar Bartsch auf abgeordnetenwatch.de

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Biografie beim Deutschen Bundestag ( Memento des Originals vom 3. Januar 2010 im Internetarchiv ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingefügt und nosprüftigt. Bitte prüfen Sie den Link gemäß Anleitung und entfernen Sie diesen Hinweis.
  2. Hochspringen↑ „Haben Sie Dient?“ In: focus.de , 20. September 2010, abgelaufen am 26. Mai 2013.
  3. ↑ Hochspringen nach:a c „Über mich“ . In: Website von Dietmar Bartsch.
  4. Hochspringen↑ Eintrag im Katalog der Russischen Staatsbibliothek .
  5. Hochspringen↑ Tilo Jung : Dietmar Bartsch, Spitzenkandidat der Linken – Folge 328. Interview. jungundnaiv.de, 19. September 2017, abgerufen am 23. September 2017 .
  6. Hochspringen↑ ideaSpektrum: Marx ist wieder populär. IdeSpectrum, 30. Juli 2017, abgelaufen am 28. August 2017 .
  7. Hochspringen↑ Manfred Behrend über die Geschehnisse und den Geraer Parteitag
  8. Hochspringen↑ „Gysi geht auf Distanz zu Bartsch“. In: Neues Deutschland , 12. Januar 2010.
  9. Hochspringen↑ Erklärung von Dietmar Bartsch am 15. Januar 2010 ( Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven )  Info: Die Link – Würde automatically als defekt Westerwaldkreis.png. Bitte prüfen Sie den Link gemäß Anleitung und entfernen Sie diesen Hinweis. (PDF; 28 KB).
  10. Hochspringen↑ „Parteitag. Ernst und Lötzsch führen Linke ein „. In: Mirror Online , 15. Mai 2010, abgelaufen am 15. Mai 2010.
  11. Hochspringen↑ „Bartsch empfiehlt Mauer-Befrwortern Partenaustritt“. In: Mirror Online , 20. August 2011, abgelaufen am 12. September 2017.
  12. Hochspringen↑ „Bartsch ist eine seiner Kandidatinnen für Feierlichkeit“. In: FAZ.net , abgerufen am 3. Juni 2012.
  13. Hochspringen↑ „Parteitag in Göttingen. Linke Wählt Kipping und Riexinger und die Spitze „. In: sueddeutsche.de , abgerufen am 3. Juni 2012.
  14. Hochspringen↑ „Reformerflügel wird Bartsch zum Linken-Chef machen“. In: Mirror Online , 2. September 2011.
  15. Hochspringen↑ „Gysi-Nachfolge: Wagenknecht und Bartsch soll Linken-Fraktion führen“. In: Mirror Online , 9. Juni 2015.
  16. Hochspringen↑ „, Lafodödel ‚im Visier von Dietmar Bartsch“. In: Die Welt.
  17. Hochspringen↑ „Linke bespricht Spionage-Vorwürfe“. In: tagesspiegel.de , 29. September 2015.
  18. Hochspringen↑ „Gysi, Bartsch und die Lafodödel“ , in: sueddeutsche.de .
  19. Hochspringen↑ Geheimdienst: Verfassungsschutz überwacht 27 Linken-Abgeordnete. In: Spiegel online . 22. Januar 2012, abgelaufen am 26. Oktober 2013 .
  20. Hochspringen↑ Überwachung von Abgeordnetem „unerträglich“. In: tagesschau.de . 22. Januar 2012, archiviert vom Original am 16. Januar 2013 ; abgeraufen am 26. Oktober 2013 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright m-g-k.de 2018
Shale theme by Siteturner